Login

FAQ

Über funk

  • Was ist funk?

    funk – das sind Online-Formate von ARD und ZDF für 14- bis 29-Jährige auf Drittplattformen wie Facebook, YouTube, Snapchat, aber auch in der eigenen funk App sowie auf der funk Webseite. funk ist ein Inhalte-Netzwerk von ARD und ZDF, kein Kanal.

  • Für wen ist funk?

    Die Formate von funk richten sich nicht an eine Gruppe, sondern an viele verschiedene. Zuerst einmal wird zwischen vier Altersgruppen unterschieden: 14- bis 16-Jährige, 17- bis 19-Jährige, 20- bis 24-Jährige und 25- bis 29-Jährige. Denn das Leben mit 29 ist eben ganz anders als das Leben mit 14. Dazu kommen unterschiedliche Interessen und Lebenswelten.

  • Welche Ziele verfolgt funk?

    funk will Menschen unter 30 eine Stimme geben, ihnen die Möglichkeit bieten, sich zu orientieren, zu informieren und zu unterhalten. Das zeigt sich in der Themenwahl, aber auch in der Unterstützung junger, talentierter MedienmacherInnen, die die Gesichter von funk sind. Die NutzerInnen von funk bestimmen die Formate mit. Sie werden bei der Entwicklung einbezogenen und beeinflussen durch ihr Feedback die weiteren Entwicklungen.

  • Wer macht funk?

    funk ist ein gemeinsames Projekt von ARD und ZDF. Formate werden in allen Landesrundfunkanstalten der ARD und im ZDF angestoßen und betreut. Federführer ist der SWR. Die Zentrale befindet sich in Mainz. Unter der Leitung von Florian Hager und Sophie Burkhardt betreuen dort rund 40 Mitarbeiter das Netzwerk von Redaktionen und Webvideo-Produzenten.

  • Was macht die Inhalte von funk aus?

    Ziel von funk ist es, Angebote zu machen, die so unterschiedlich sind, wie seine NutzerInnen, Menschen unter 30, es auch sind. Deshalb gibt es auch Inhalte in drei Kategorien: Orientieren, Informieren und Unterhalten. Das Angebot ist weit gefächert. Doch das Ziel ist, dass alle Formate auf verschiedenen Wegen untereinander verknüpft und verbunden sind. So kann funk mehr sein als eine Ansammlung einzelner Formate.

  • Wie viele Formate gibt es?

    funk ging am 1. Oktober 2016 an den Start. Neue Inhalte werden seitdem fortwährend entwickelt und früh veröffentlicht, um sie zusammen mit den NutzerInnen weiter zu entwickeln. Das Angebot soll sich ständig verändern. Aktuell gibt es bei funk rund 60 verschiedene Formate.

  • Wo finden NutzerInnen die Inhalte von funk?

    Inhalte von funk erreichen die NutzerInnen auf drei verschiedenen Wegen: auf Drittplattformen wie YouTube, Facebook, Snapchat, Instagram und weiteren sozialen Plattformen, in der funk App und auf der funk Webseite.

  • Warum gibt es funk?

    In der Mediennutzung junger Menschen hat sich in den letzten Jahren einiges getan. Während neue, innovative Medienangebote auf Drittplattformen wie Facebook, YouTube und Snapchat aus dem Boden schießen, verliert das klassische, lineare Fernsehen in der jungen Zielgruppe immer weiter an Bedeutung. Mit funk reagieren ARD und ZDF auf diesen Wandel. Im Oktober 2014 wurde ein Online-Only-Angebot von beiden Sendern durch die Entscheidung der MinisterpräsidentInnen offiziell auf den Weg gebracht.

  • Wie wird funk finanziert?

    funk ist ein öffentlich-rechtliches Angebot und wird durch den Rundfunkbeitrag finanziert. Das Gesamtbudget liegt bis zum Ende 2020 bei jährlich maximal 45 Mio. Euro. Die ARD übernimmt zwei Drittel und das ZDF ein Drittel der Kosten. funk ist nicht kommerziell. Die Inhalte sind werbefrei verfügbar.

  • Was ist bei funk anders als bei anderen öffentlich-rechtlichen Angeboten im Netz?

    Im Oktober 2014 wurde ein Online-Only-Angebot für 14- bis 29-Jährige durch die Entscheidung der Ministerpräsidentenkonferenz offiziell auf den Weg gebracht. Für funk werden im öffentlich-rechtlichen Kosmos erstmals Inhalte produziert, die für soziale Netzwerke konzipiert sind und keinen Sendungsbezug zu Fernsehen oder Hörfunk haben müssen. Die Inhalte sind auch nicht an eine begrenzte Verweildauer im Netz gebunden. Neu ist auch, dass funk internationale Serien online in der funk App und auf der funk Webseite zeigt.

  • Gibt es die Serien auch im englischen Original?

    funk versucht, wenn auch nicht immer möglich, Lizenzen für die Originalfassungen von Serien zu erwerben. Aktuell gibt es die Serien "The Aliens", "Hoff the Record", "Banana", "Torchwood", "Doctor Who", "Class" und "Orange Is The New Black" neben der deutschen Sprachfassung auch im englischen Original (Stand: April 2017).

  • Wie lange sind die Formate verfügbar?

    Die Verweildauer der Inhalte unterliegt grundsätzlich keiner strikten Begrenzung. Die Formate bleiben daher solange im Netz, wie dies sinnvoll erscheint. Ausnahmen gelten lediglich für angekaufte Serien, die keine Auftragsproduktionen sind. Hier ist die Verweildauer je nach Lizenzvertrag begrenzt.

  • Sind die Formate barrierefrei?

    Ein immer größer werdender Teil unserer Videos wird mit Untertiteln zur Verfügung gestellt. Unser Web-Angebot ist responsiv gestaltet und wird auf den Screens aller Endgeräte ‒ von Smartphones, über Tablets und Notebooks bis hin zu Desktops ‒ optimal dargestellt. Bei der Gestaltung berücksichtigen wir Dinge wie optimierte Farbgebung, Kontraste und Schriftgrößen. Unser Web-Angebot ist so strukturiert, dass es mit Bedienungshilfen wie Screenreadern für Menschen mit Seheinschränkungen genutzt werden kann.

  • Gibt es funk nur auf Drittplattformen?

    Drittplattformen stellen den wichtigsten Berührungspunkt von funk mit seinen Nutzern dar. Alle Videos aller Formate sind aber auch unabhängig von Drittplattformen in einem eigenen Player auf der Webseite von funk verfügbar. Kaufserien sind nur in der funk App und auf der funk Webseite verfügbar.