Login

fallbackgrey

funk erfolgreich beim Webvideopreis 2017: „Wishlist“, „Y-Kollektiv“ und „Kliemannsland“ gewinnen

Düsseldorf, 1. Juni 2017 – Drei funk Formate konnten beim diesjährigen Webvideopreis sowohl die Nutzer und Nutzerinnen als auch die Jury der European Web Video Academy (EWVA) überzeugen. Bei der Verleihung im Düsseldorfer ISS Dome nahmen die Teams von „Wishlist“, „Y-Kollektiv“ und „Kliemannsland“ ihre Preise in den Kategorien „Best Video of the Year“, „Newcomer“ und „Lifestyle“ entgegen. Mit dem Webvideopreis werden innovative und herausragende Werke im Netz gewürdigt.

„Wir freuen uns sehr über die Auszeichnungen und damit verbundene Anerkennung der Webvideoszene. Ein halbes Jahr nach dem Start von funk neun Nominierungen und drei Preise zu erhalten, ist für uns ein Hinweis, dass wir an vielen Stellen auf dem richtigen Weg sind,“ so Florian Hager, Programmgeschäftsführer von funk. Das Content-Netzwerk funk startete im Oktober 2016 und ist ein Gemeinschaftsangebot von ARD und ZDF, das ausschließlich online stattfindet. Mehr als 60 Formate sind auf YouTube, Facebook und Snapchat unter der Marke funk unterwegs. Darunter die Preisträger des Webvideopreises 2017.

gewinner_wvp_funk

 
Übersicht der Preisträger:

Wishlist ausgezeichnet als Best Video of the Year
Bei der Mystery-Serie „Wishlist“ (Radio Bremen, MDR SPUTNIK, funk) dreht sich alles um die Frage: Wie weit würdest du gehen, damit deine größten Wünsche in Erfüllung gehen? Im Zentrum der Handlung steht die App „Wish“. Sie kann alle Wünsche erfüllen. Doch im Gegenzug fordert sie immer, eine Aufgabe zu erfüllen. Die 17-jährige Mira (Vita Tepel) und ihre Freunde entdecken die App und sind begeistert von ihren Möglichkeiten. Doch bald müssen sie feststellen, dass ihr Handeln Konsequenzen nach sich zieht, die sie nie erwartet hätte. Die Webserie erhielt bereits den Förderpreis des Deutschen Fernsehpreis und den Grimme Preis 2017 in der Kategorie „Kinder & Jugend“.
Produziert von Outside the Club, Idee von Marc Schießer, Marcel Becker-Neu und Christina Ann Zalamea.

Y-Kollektiv  ausgezeichnet in der Kategorie Newcomer (Jury-Preis):
Die Reporter vom „Y-Kollektiv“ (Radio Bremen für funk) zeigen die Welt, wie sie sie erleben – überall und zu jeder Uhrzeit. Bestehend aus zehn Journalistinnen und Journalisten wirft das „Y-Kollektiv“ in Web-Reportagen ihren eigenen Blick auf die großen Themen der Zeit. Zum „Y-Kollektiv“ gehören Imke Hansen, Steffen Hudemann, Hubertus Koch, Dennis Leiffels, Can Tobias Mansuroglu, Manuel Möglich, Julia Rehkopf, Noah Sari, Alexander Tieg, Christian Tipke, Gülseren Ölcüm und die Weinert Brothers.
Produziert von Sendefähig GmbH.

Kliemannsland ausgezeichnet in der Kategorie Lifestyle
Das „Kliemannsland“ (NDR für funk) ist eine Show. Aber es ist auch ein Land mit eigener Verfassung. Es ist ein Ort. Und gleichzeitig ein YouTube-Kanal. Der als Heimwerkerking bekannte Fynn Kliemann baut und gestaltet im Norden Deutschlands gemeinsam mit Freunden ein wunderbar verrücktes Land ohne Regeln. Auf einem zwei Hektar großen Hof mit zahlreichen Gebäuden entstehen ein Café, Arbeitsräume, Studios… kurzum, eine gigantische Spielwiese für Anpackende, Kreative und Freigeister. Produziert von cineteam hannover.

 

Die Verleihung des Webvideopreises fand zum siebten Mal statt. Barbara Schöneberger moderierte die Show. Abgestimmt wurde über Facebook, Twitter, Instagram und YouTube. Hier konnte jeweils eine Stimme pro Nominiertem oder Nominierter abgegeben werden. Daraus wurde das Community-Voting bestimmt, das zu 50 Prozent zählte. Die anderen 50 Prozent wurden aus dem Academy-Voting gestellt. Einzige Ausnahme: In der Kategorie „Newcomer“ gab es kein Publikumsvoting. Das „Y-Kollektiv“ wurde direkt von der Academy als Gewinner gewählt.
Über funk:
Informieren, Orientieren und Unterhalten – das alles will funk, das Content-Netzwerk von ARD und ZDF. Die Formate finden auf YouTube, Facebook, Snapchat, Instagram und weiteren sozialen Plattformen statt und richten sich an 14- bis 29-Jährige. Alle Inhalte und internationale Lizenzserien sind zudem auf funk.net verfügbar. funk ist am 1. Oktober 2016 gestartet, derzeit gibt es über 60 Formate.

Pressematerial:
Unter folgendem Link stehen der Presse, sobald vorhanden, Bildmaterial und ein EPK des Webvideopreises zur Verfügung: https://ftp.webvideopreis.de/2017/
Informationen zu den funk Formaten: presse.portal.net/formate