Login

fb_bild2_klein

Crossmediale Mystery-Serie „Wishlist“ gewinnt beim 53. Grimme-Preis 2017

Crossmediale Mystery-Serie „Wishlist“ gewinnt beim 53. Grimme-Preis 2017

Mainz, 8. März 2017 – Die crossmediale Mystery-Serie „Wishlist“ von Radio Bremen, MDR SPUTNIK und funk erhält den 53. Grimme-Preis 2017 im Wettbewerb Kinder & Jugend. Das teilte das Grimme-Institut heute auf einer Pressekonferenz in Düsseldorf mit.

Bei „Wishlist“ dreht sich alles um die Frage: Wie weit würdest du gehen, damit deine größten Wünsche in Erfüllung gehen? Im Zentrum der Handlung steht die App „Wish“. Sie kann alle Wünsche erfüllen. Doch im Gegenzug fordert sie immer, eine Aufgabe zu erfüllen. Die 17-jährige Mira und ihre Freunde entdecken die App und sind begeistert von ihren Möglichkeiten. Doch bald müssen sie feststellen, dass ihr Handeln Konsequenzen nach sich zieht, die sie nie erwartet hätten …

„Wish, wir wünschen uns eine Mystery-Serie für Jugendliche, die sowohl das Genre als auch die Zielgruppe ernst nimmt. Sie darf nicht in Berlin spielen, sollte nicht so teuer sein, muss aber toll aussehen. Deine Aufgabe wird berechnet. Deine Aufgabe ist nun berechnet: ARD und ZDF sollen ein Angebot für das junge Publikum ins Leben rufen und jungen Kreativen vertrauen, neue Formate zu realisieren. Mit Bezug auf Wishlist kann man nur sagen: Aufgabe erfüllt, Wunsch erfüllt und hoffen, dass damit nun keine unangenehmen Nebenwirkungen für die Verantwortlichen verbunden sind …“, schreibt die Grimme-Preis-Jury mit Anspielung auf die Funktion der namensgebenden App „Wish“ und kommt zu dem Urteil: „… eine stimmungsvolle, atmosphärisch dichte Serie mit herausragendem Sounddesign. … Wishlist ist leidenschaftlich, spannend, hervorragend produziert und originell – davon wünscht sich die Jury definitiv mehr.“

„Unser größter Wunsch ist in Erfüllung gegangen“, freuen sich die Produzenten Marc Schießer, Marcel Becker-Neu und Christina Ann Zalamea. „Welche Aufgabe wir dafür erledigen mussten, verraten wir aber nicht.“

„Wishlist“ punktet bei Fans und Jurys gleichermaßen. Auf YouTube hat der Kanal fast 120.000 Abonnenten. Die Serie erhielt den Förderpreis des Deutschen Fernsehpreises 2017 und den Preis für crossmediale Programminnovationen 2017 und ist neben acht weiteren funk Formaten beim Webvideopreis nominiert.

„Talentförderung ist ein zentraler Punkt bei funk. „Wishlist“ ist das beste Beispiel dafür, dass es sich auszahlt, auf junge Talente zu setzen und ihnen den Raum zu geben, Neues auszuprobieren. Und es freut mich umso mehr, dass sowohl Nutzer als auch die Grimme-Jury die Qualität dieser Webserie zu schätzen wissen“, so funk Programmgeschäftsführer Florian Hager.

Für Helge Haas, Leiter des Programmbereichs Junge Angebote bei Radio Bremen, ist „Wishlist“ ein Meilenstein bei der Entwicklung junger Formate: „Wir hatten durch funk endlich die Möglichkeit, Ideen jenseits des linearen Fernsehens zu entwickeln und haben mit Marc, Marcel und Chrissie genau die Talente gefunden, für die Radio Bremen traditionell eine Nase hat. Dass das jetzt mit einem Grimme-Preis belohnt wird, ist eine tolle Bestätigung.“

„Wir freuen uns sehr, Teil dieses wunderbaren Projektes – der ersten Mystery-Webserie in Deutschland – zu sein“, so Jörg Wiesner, Hauptredaktionsleiter Junge Angebote beim Mitteldeutschen Rundfunk (MDR): „Diese Auszeichnung zeigt zum einen, welches hervorragende Niveau die Produktionen für das Content-Netzwerk funk von ARD und ZDF haben; zum anderen bestätigt uns der Preis darin, dass wir mit unseren fiktionalen Formaten für funk auf dem richtigen Weg sind.“

Die Idee zu der Serie „Wishlist“, die in Wuppertal spielt, stammt von Marc Schießer, Marcel Becker-Neu und Christina Ann Zalamea („Hello Chrissy“). Die erste Staffel wurde auf YouTube (10 Folgen a 15 Minuten), in den jungen Hörfunkwellen der ARD (10 Folgen a 2:30 Minuten) und via funk-App erfolgreich veröffentlicht: Auf YouTube www.youtube.com/wishlistserie kann man die komplette Serie am Stück sehen, auf Wunsch auch in 4K-Auflösung. Die zweite Staffel ist in Planung.

Die Rollen sind besetzt mit aufstrebenden Jungschauspielern und bekannten YouTubern. Die Hauptrolle Mira spielt Vita Tepel, dabei ist auch Nele Schepe – bekannt aus der Serie „Club der roten Bänder“. Mit Gastrollen an Bord sind bekannte YouTuber wie Dagi Bee, Hello Chrissy, MrTrashpack, Davis Schulz und Soraya Ali.

 


Buch: Marc Schießer, Marcel Becker-Neu, Christina Ann Zalamea

Regie: Marc Schießer

Kamera: Tui Lohf, Daniel Ernst

Schnitt: Marc Schießer

Ton: Fatih Aydin

Redaktion: Helge Haas, Marcel Heberlein, Lina Kokaly (Radio Bremen), Yvonne Abele (MDR)

Produktion: Outside the Club

Darsteller: Vita Tepel, Michael Glantschnig, Yung Ngo, Nele Schepe, Marcel Becker-Neu, Charles Rettinghaus, u.a.

Gastrollen: Dagi Bee, MrTrashpack, Soraya Ali, Davis Schulz, Fabian Nolte von „Was mit Fabian“ u.a.

 

Bilder im Downloadbereich: presse.funk.net/download

Weitere Informationen zu „Wishlist“ unter presse.funk.net/format/wishlist/