Login

FAQ

Über funk

  • Was ist funk?

    funk ist das Content-Netzwerk von ARD und ZDF, das Online-Inhalte für 14- bis 29-Jährige bietet. Die funk-Formate aus den Bereichen Information, Orientierung und Unterhaltung sind auf Facebook, YouTube, Snapchat, Instagram, TikTok sowie auf funk.net zu finden

  • Für wen ist funk?

    Die Formate von funk richten sich nicht an eine Gruppe, sondern an viele verschiedene. Zuerst einmal wird zwischen vier Altersgruppen unterschieden: 14- bis 16-Jährige, 17- bis 19-Jährige, 20- bis 24-Jährige und 25- bis 29-Jährige. Denn das Leben mit 29 ist eben ganz anders als das Leben mit 14. Dazu kommen unterschiedliche Interessen und Lebenswelten.

  • Wer macht funk?

    ARD und ZDF sind gemeinsam verantwortlich für funk. Die Inhalte entstehen in Redaktionen von ARD und ZDF in ganz Deutschland und zusammen mit Creatorn und Produzenten. funk arbeitet mit etablierten Köpfen der Webvideo-Szene zusammen, unterstützet und fördernt aber auch Newcomer. Die funk-Zentrale in Mainz trifft strategische Entscheidungen, entwickelt das Angebotsportfolio und optimiert zusammen mit den Partnern die Formate.

  • Wie viele Formate gibt es?

    funk ging am 1. Oktober 2016 an den Start. Neue Inhalte werden seitdem fortwährend entwickelt und früh veröffentlicht, um sie zusammen mit den NutzerInnen weiter zu entwickeln. Das Angebot soll sich ständig verändern. Aktuell gibt es bei funk rund 70 verschiedene Formate.

  • Wo finden Nutzer*innen die Inhalte von funk?

    Inhalte von funk erreichen die NutzerInnen auf verschiedenen Wegen: auf Drittplattformen wie YouTube, Facebook, Snapchat, Instagram Tik Tok und in der WebApp auf funk.net

  • Warum gibt es funk?

    In der Mediennutzung junger Menschen hat sich in den letzten Jahren einiges getan. Während neue, innovative Medienangebote auf Drittplattformen wie Facebook, YouTube und Snapchat aus dem Boden schießen, verliert das klassische, lineare Fernsehen in der jungen Zielgruppe immer weiter an Bedeutung. Mit funk reagieren ARD und ZDF auf diesen Wandel. Im Oktober 2014 wurde ein Online-Only-Angebot von beiden Sendern durch die Entscheidung der MinisterpräsidentInnen offiziell auf den Weg gebracht.

  • Wie wird funk finanziert?

    funk ist ein öffentlich-rechtliches Angebot und wird durch den Rundfunkbeitrag finanziert. Das Gesamtbudget liegt bis zum Ende 2020 bei jährlich maximal 45 Mio. Euro. Die ARD übernimmt zwei Drittel und das ZDF ein Drittel der Kosten. funk ist nicht kommerziell. Die Inhalte sind werbefrei verfügbar.

  • Wie lange sind die Formate verfügbar?

    Die Verweildauer der Inhalte unterliegt grundsätzlich keiner strikten Begrenzung. Die Formate bleiben daher solange im Netz, wie dies sinnvoll erscheint. Ausnahmen gelten lediglich für angekaufte Serien, die keine Auftragsproduktionen sind. Hier ist die Verweildauer je nach Lizenzvertrag begrenzt.

  • Wieso gibt es Veränderungen im funk-Portfolio?

    Wir glauben daran, dass wir uns immer wieder erneuern müssen, um unseren Auftrag, alle 14- bis 29-Jährigen mit unserem Angebot zu erreichen, zu erfüllen. Da wir uns in einem sich schnell verändernden Feld bewegen, wollen und müssen wir uns als Content-Netzwerk kontinuierlich weiterentwickeln, um unsere Nutzer*innen noch besser zu erreichen. Wir müssen also beweglich bleiben und das mit gleichbleibendem Budget. Dabei stellen wir uns und unsere Projekte auch immer wieder in Frage. Dieses Vorgehen ist für alle Formate von Anfang an transparent. Mindestens halbjährliche Review-Gespräche gehören fest zu jedem Format. In diesen Gesprächen werden qualitative und quantitative Ziele festgelegt und Strategien für deren Erreichung besprochen. Die Ziele sind dabei jeweils individuell auf die Möglichkeiten und das Gerne der Formate zugeschnitten. Wenn diese nicht erreicht werden, ist es uns aber wichtig, alle Kanäle gleich zu behandeln.

    Da unsere Zielgruppe immer bei 14 bis 29 Jahren bleibt, wir also jung bleiben müssen, heißt das auch, dass funk und seine Formate ständig in Bewegung sind. Ausprobieren und Analysieren gehören zu unserer DNA. Damit kommen wir unserem Auftrag aus dem Rundfunkstaatsvertrag nach, ein dynamisches und entwicklungsoffenes Programmangebot bereitzustellen. Hinzu kommt, dass funk ein wichtiger Ansprechpartner für junge Kreative ist, die in großer Zahl ihre neuen Ideen bei uns einreichen. Wir wollen immer wieder neuen Talenten eine Chance geben und auch dafür müssen wir immer wieder die Kapazitäten bei uns schaffen.

    Formate, die wir nicht fortgeführt haben, kannst du auch auf funk.net einsehen. Du findest sie in der Kategorie „weitere Kanäle“ am Fuß der Seite.

  • Sind die Formate barrierefrei?

    Ein immer größer werdender Teil unserer Videos wird mit Untertiteln zur Verfügung gestellt. Unser Web-Angebot ist responsiv gestaltet und wird auf den Screens aller Endgeräte ‒ von Smartphones, über Tablets und Notebooks bis hin zu Desktops ‒ optimal dargestellt. Bei der Gestaltung berücksichtigen wir Dinge wie optimierte Farbgebung, Kontraste und Schriftgrößen. Unser Web-Angebot ist so strukturiert, dass es mit Bedienungshilfen wie Screenreadern für Menschen mit Seheinschränkungen genutzt werden kann.

  • Gibt es funk nur auf Drittplattformen?

    Drittplattformen stellen den wichtigsten Berührungspunkt von funk mit seinen Nutzern dar. Alle Videos aller Formate sind aber auch unabhängig von Drittplattformen in der WebApp auf funk.net verfügbar.