Login

Online-Sucht: Wie viel Bildschirmzeit ist zu viel?

Ab wann wird das eigene Medienverhalten zu einem ernsthaften Problem? Und ab wann gilt ein Mensch als süchtig? Sind Streamingplattformen wie Twitch womöglich ein „Ventil“, um aus der Isolation der Lockdownzeit auszubrechen? Mit diesen Fragen beschäftigen sich am Donnerstag, den 25. Februar die funk-Formate Y-Kollektivpsychologeek und So Many Tabs, deren Beiträge ab 15 Uhr auf YouTube und funk.net zur Verfügung stehen. Auch World Wide Wohnzimmer widmet sich ab 18 Uhr im Live Talk auf YouTube der FrageTwitch-Hype – Wann wird Spaß zur Sucht? Dazu wird Y-Kollektiv Reporterin Carolin von der Groeben zu Gast sein und mit den Streamer-Größen PapaplatteRewinside und Antonia, bekannt als RevedTV, sprechen 

 
Y-Kollektiv: Dauerstream gegen Einsamkeit – Wenn das ganze Leben online stattfindet

Im Januar dieses Jahres haben laut Twitchtracker über neun Millionen Menschen auf Twitch gestreamt. Manche User*innen streamen jeden Tag, zum Teil über zehn Stunden. Bekannt geworden ist Twitch vor allem für seine Gaming-Streams. Was steckt hinter dem Twitch-Hype? Was ist der Kick am Streamen? Und: Wie viel Streamen ist zu viel? Diesen Fragen geht Carolin von der Groeben in ihrer neuen Y-Kollektiv Reportage nach.  

Dazu taucht Carolin von der Groeben in das Twitch-Universum ein und will herausfinden: Wie ist das, wenn dein ganzes Leben online stattfindet? Sie trifft Fräulein Freitag, die täglich zwischen vier und zehn Stunden streamt und ein Leben ohne Offline-Beziehungen führt. Außerdem begegnet sie Andi, der täglich zwölf bis vierzehn Stunden am Bildschirm sitzt. Sein längster Stream auf Twitch ging 72 Stunden. Er sagt, er sei online-süchtig, fast alle seine sozialen Kontakte seien mittlerweile digital. Carolin spricht darüber auch mit Pia von psychologeek. Die Psychologin ordnet das Verhalten ein und erklärt, was dabei auf körperlicher Ebene passiert. Das Y-Kollektiv wird von Radio Bremen in Zusammenarbeit mit funk produziert.

psychologeekAb wann leide ich unter einer Online-Sucht?  

Auf dem Kanal von psychologeek beschäftigt sich Pia tiefergreifend mit Social-Media-Sucht und beleuchtet weitere psychologische Aspekte zu der ThematikFast jeder Jugendliche kennt das vermutlich: Mal eben „nur kurz“ auf Insta oder TikTok und schon wieder ist eine ganze Stunde vergangenDass die Zeit, die auf Plattformen verbracht wird, häufig zu lang ist, merkt man oft selbst. Doch ab wann muss man sich ernsthaft Gedanken machen, süchtig zu sein? Laut der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist jede*Vierte mediensüchtigDoch was ist mit Mediensucht gemeint? Ab wann ist unser Medienverhalten gefährlich? Welche Tricks von Entwickler*innen führen dazu, dass wir nicht mehr aufhören können, uns Reels und Stories anzuschauen? Im neuen Video von psychologeek beantwortet Psychologin Pia diese Fragen. Das Format wird vom SWR für funk produziert. 

So Many Tabs: Sieben Tipps, um die eigene Smartphone-Zeit zu kontrollieren

Auch wenn manche Menschen seit Jahren dieses Wort benutzen: Eine Krankheit namens Smartphone-Sucht existiert derzeit nicht. 2018 hat die Weltgesundheitsorganisation zumindest Computerspielsucht in den offiziellen Katalog von Krankheiten aufgenommen. Aber: Social-Media-Sucht, Smartphone-Sucht, Internet-Sucht und Medien-Sucht gelten weiterhin nicht als offizielle KrankheitenAuch wenn keine handfeste Sucht vorliegt: Es ist immer gut und wichtig, sich helfen zu lassen, wenn man alleine nicht mehr weiterkommt. Die Devise von So Many Tabs im neuen Video lautet: Wenn Tech-Konzerne versuchen, unsere Aufmerksamkeit zu hacken, dann hacken wir eben zurück: mit sieben Lifehacks, um die eigene Zeit am Smartphone besser zu kontrollieren. So Many Tabs wird vom ZDF für funk produziert. 

World Wide Wohnzimmer Live TalkTwitch-Hype: Wann wird Spaß zur Sucht?   

Streamer*innen sind die neuen Superstars im Netz. Doch was steckt hinter dem Twitch-Hype? Die Twins Dennis und Benni Wolter sprechen live mit den User*innen und begrüßen Carolin von der Groeben in der Show, die für den neuen Y-Kollektiv Film tief in die Twitch-Welt eintauchte. Mit dabei sind außerdem die Streamer-Größen PapaplatteRewinside und Antonia, bekannt als RevedTV. #WWWLIVE! 

Gemeinsam mit Carolin werden die Aspekte ihrer Y-Kollektiv Reportage aufgegriffen und aus der Perspektive erfolgreicher Streamer*innen besprochen. Streamingplattformen bringen auch positive Aspekte mit sichDie Corona Pandemie führte dazu, dass zahlreiche Locations geschlossen werden mussten, wodurch viele Freizeitaktivitäten wegbrachen. In Foren schreiben Mitglieder immer wieder: Twitch unterhält, verbindet, sozialisiert und bietet die Möglichkeit zum Austausch. Ist Twitch als Plattform wohlmöglich ein „Ventil“, um aus der Isolation der Lockdownzeit auszubrechen? Zudem werden die Fragen aus der Chat-Community live in der Sendung beantwortet. Der Live Talk wird wie gewohnt auf dem Kanal von World Wide Wohnzimmer verfügbar sein und zusätzlich beim Y-Kollektiv gespiegelt. World Wide Wohnzimmer wird vom hr für funk produziert.

 


Über funk 

funk ist das Content-Netzwerk von ARD und ZDF, das Online-Inhalte für 14- bis 29-Jährige bietet. Die über 70 funk-Formate aus den Bereichen Information, Orientierung und Unterhaltung sind auf Facebook, YouTube, Snapchat und Instagram sowie auf funk.net zu finden. Die Inhalte entstehen in Redaktionen von ARD und ZDF in ganz Deutschland und zusammen mit Creator*innen und Produzent*innen. funk arbeitet mit etablierten Köpfen der Webvideo-Szene zusammen, unterstützt und fördert aber auch Newcomer*innen. Die funk-Zentrale in Mainz trifft strategische Entscheidungen, entwickelt das Angebotsportfolio und optimiert zusammen mit den Partner*innen die Formate.