Login

Snapchat-Serie iam.josephina wird zu iam.justmyself

Selbstbewusst, frech und mit neuer Hauptdarstellerin 

Am Montag, den 8. Februar 2021 startet die neue Staffel der funk-Serie iam.justmyself. Die Erfolgsserie iam.josephina läuft unter neuem Seriennamen weiter. Jeweils von Montag bis Donnerstag nimmt die neue Hauptfigur Lotte, gespielt von Lea Reinberger, die User*innen über vier Wochen durch ihren turbulenten Alltag mit. Bis zum 4. März 2021 gibt es neue Folgen auf SnapchatInstagramTikTok sowie funk.net.   

iam.justmyself startet gleich zu Beginn der neuen Staffel mit einem Knall: Lotte teilt mit der Community erstmals ein bisher verborgenes und sehr intimes Geheimnisdas sie die ganze Staffel begleiten wirdEs geht außerdem um Liebeskummer und Vertrauensbrücheaber auch um Rassismus und Body Shaming.  

Ein kurzer Rückblick zur Serie: 

In mehr als 170 Folgen erlebte Josi in der Serie iam.josephina die Höhen und Tiefen des Erwachsenwerdens zum Teil inmitten der Corona-Pandemie. In sieben Staffeln konnten die mehr als 300.000 Follower*innen der Live-Serie Josi auf Snapchat und Instagram dabei begleiten, wie sie – entgegen dem Wunsch ihres Vaters – für ihren Traum, Profi-Tänzerin zu werden, kämpfte. Schließlich bis zum Happy End: In der letzten Staffel wurde Josi an einer berühmten Tanz-Akademie angenommen. Mit dem fiktionalen Ende der Geschichte verlässt Josi, gespielt von Viviane Hamm, das Serien-Team. Dafür tritt Schauspielerin Lea Reinberger in ihre Fußstapfen und spielt die 19 Jahre alte Lotte, die im Fahrradladen ihrer Eltern arbeitet und es durch ein WG-Casting in die Wohnung Josis bester Freundin Vicky geschafft hat. Die Fans der Serie konnten interaktiv abstimmen, welche der drei finalen Bewerberinnen in die fiktionale Serien-WG einziehen durfte. 

Auch im echten Leben durchlief Schauspielerin Lea Reinberger ein aufwendiges Casting. In drei Runden setzte sie sich gegen über 130 Bewerberinnen aus dem deutschsprachigen Raum durch. Die 20-jährige Lea verbrachte in ihrer Schulzeit ein Jahr in Boston, wo sie ihre Liebe zur Schauspielerei entdeckte. Zuletzt hatte sie in Deutschland ihr Abitur gemacht, bevor sie Teil von iam.justmyself wurde. 

Hauptdarstellerin Lea Reinberger: 

„Ich wollte bei einem spannenden, kreativen und abwechslungsreichen Format mitarbeiten. iam.justmyself ist genau das! Langweilig wird es nie, da wir als Social Media Format ständig im Austausch mit den User*innen stehen und immer den Themen unserer Zielgruppe folgen. Die subjektive Erzählperspektive ist dabei besonders spannend und gibt uns die Chance viel Neues auszuprobieren.“ 

Lea Reinberger steht für persönliche Interviews zur Verfügung. Bei Interesse wenden Sie sich mit Ihrer Anfrage gerne an presse@funk.net 

Manuela Muschner, Redakteurin: 

„In einer Zeit, in der in den sozialen Medien mehr denn je das Sein mit dem Schein konkurriert, war es uns bei der Neuausrichtung unserer fiktionalen Serie besonders wichtig, ein starkes Signal an unsere jungen Zuschauer*innen zu setzen: Sei einfach du selbst, mit all deinen Macken und Fehlern. Egal ob verplant, albern, frech, traurig oder unsicher – all deine Charaktereigenschaften gehören zu dir und das ist auch gut so.“ 

  

iam.justmyself wird von PULS, dem jungen Content-Netzwerk des Bayerischen Rundfunks, für funk produziert. Mehr Informationen zum Format gibt es auf der Formatseite im Presseportal. Pressebilder stehen nach der Akkreditierung im Downloadbereich zur Verfügung. Lea Reinberger äußert sich gerne in einem persönlichen Interview. Anfragen richten Sie bei Interesse an presse@funk.net.   

 

 


Über funk 

funk ist das Content-Netzwerk von ARD und ZDF, das Online-Inhalte für 14- bis 29-Jährige bietet. Die über 70 funk-Formate aus den Bereichen Information, Orientierung und Unterhaltung sind auf Facebook, YouTube, Snapchat und Instagram sowie auf funk.net zu finden. Die Inhalte entstehen in Redaktionen von ARD und ZDF in ganz Deutschland und zusammen mit Creator*innen und Produzent*innen. funk arbeitet mit etablierten Köpfen der Webvideo-Szene zusammen, unterstützt und fördert aber auch Newcomer*innen. Die funk-Zentrale in Mainz trifft strategische Entscheidungen, entwickelt das Angebotsportfolio und optimiert zusammen mit den Partner*innen die Formate.