Login

Snapchat-Soap iam.serafina wird fortgesetzt

iam.serafina, die erste Soap auf Snapchat, ist ein Erfolg. Zwei Wochen hat die 19-jährige Serafina Nutzer mit in ihre Welt genommen: Sie haben mitgefiebert, ihr Mut zugesprochen und sie bei wichtigen Entscheidungen mit Kommentaren unterstützt. Pro Snap erreichte iam.serafina mehr als 14.000 Zuschauer. Das hat die Erwartungen der Macher von PULS, dem jungen Programm des Bayerischen Rundfunks, übertroffen. Auch funk, das Content Netzwerk von ARD und ZDF, unter dessen Dach die Snapchat-Soap läuft, ist sehr zufrieden mit dem Experiment. Anfang 2017 wird iam.serafina fortgesetzt.


10-Sekunden-Videos, das Smartphone als einziges Werkzeug und keine Nachbearbeitungsmöglichkeiten – kann man so fiktionale Geschichten erzählen? Die Macher von iam.serafina haben den Versuch gewagt und sich an die erste Snapchat-Soap der Geschichte gewagt. Und nach 14 Tagen Produzieren und Senden in Echtzeit wissen sie: Ja, es geht – das Feedback der Nutzer beweist es.

Während sich Serafina, von der ersten großen Liebe betrogen, von einem Abenteuer ins andere stürzte, kam sie ihren Nutzern bei Snapchat viel näher, als es jede klassische Fernseh-Soap zugelassen hätte. Vom vermasselten Vorstellungsgespräch, über einen Autounfall, bis zum ungewollten One-Night-Stand: Serafinas Follower konnten im Minutentakt live mitfiebern.

Direkte Interaktion mit den Darstellern

iam.serafina lässt die Grenzen zwischen Dokumentation und Fiktion verschwimmen: Die drei Darstellerinnen haben zwei Wochen gemeinsam in einer WG gewohnt, füreinander gekocht, miteinander gefeiert, verstopfte Toiletten repariert – kurz: Ihren Alltag mit großen Dramen und kleinen Problemen gemeistert. Nicht selten fanden so auch spontane, reale Ereignisse ihren Weg in die Story. Aber eine Snapchat-Soap bedeutet nicht nur Erzählen in Echtzeit, sondern auch Interaktion in Echtzeit: Zuschauer erleben die Dinge zeitgleich mit den Protagonisten und können direkt darauf reagieren, wenn Serafina das aktuelle Fernsehprogramm kommentiert oder ihre Follower fragt, ob sie ihrem untreuen Freund noch eine Chance geben soll.

Viel Platz für Spontanes durch kleines Produktionsteam

„Das war für mich total toll zu sehen, dass die User mich und die Geschichte ernst nehmen, mir Ratschläge geben und auch aus ihrem Leben etwas erzählt haben, obwohl die meisten gemerkt haben, dass ich eine Rolle spiele“, sagt Schauspielerin Franca Bolengo alias Serafina. Franca war aber nicht nur die Hauptdarstellerin, sondern zudem Kamerafrau und Cutterin in einer Person. Denn anders als bei herkömmlichen Produktionen, gibt es bei iam.serafina keinen großen Produktionsstab. Die Darstellerinnen wurden von einem dreiköpfigen Redaktions- und Produktionsteam unterstützt, das während der Dreharbeiten durchgehend vor Ort war. So war es möglich, schnell auf Userinteraktionen oder spontane Ereignisse zu reagieren und sie in die Geschichte aufzunehmen.

Interaktives Geschichtenerzählen noch einfacher

Die Möglichkeiten, die sich aus einer fiktionalen Erzählung auf Snapchat ergeben, sind für für Thomas Müller, Redaktionsleiter von PULS, äußerst spannend: „Bei Snapchat wird interaktives Storytelling auf eine neue Stufe gestellt. Wir sind total beeindruckt, wie gut iam.serafina angenommen wurde, nicht zuletzt auch durch das super motivierte und sehr flexible Team aus Darstellern und kleinem Drehteam. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass Snapchat der neue Kanal für fiktionale Formate im Netz wird.“

Formate mit Nutzern weiterentwickeln

Auch Philipp Schild, Head of Content von funk, freut sich über das gelungene Snapchat-Format: „iam.serafina zeigt, wie fiktionales Erzählen auf Snapchat funktionieren kann. Mit solchen Projekten probieren wir Neues aus und suchen die Interaktion mit den Nutzern, auch um Formate weiterzuentwickeln. Deshalb planen wir jetzt schon eine Fortsetzung für 2017.“


YouTube Kanal – alle Storys von iam.serafina gibt es zum Nachschauen, wenn auch ohne direkten Draht zur Hauptdarstellerin, ohne Skip-Funktion und nicht in Echtzeit: http://youtube.com/iamserafina
Snapchat: https://www.snapchat.com/add/iam.serafina
Instagram: https://www.instagram.com/iam.serafina/

iam.serafina ist eines von mehr als 40 Formaten, mit denen funk, das Content-Netzwerk von ARD und ZDF, gestartet ist: Informieren, Orientieren und Unterhalten – das alles will funk, das Content-Netzwerk von ARD und ZDF. Die Online-Inhalte richten sich an 14- bis 29-Jährige. Die Formate finden auf YouTube, Facebook, Snapchat, Instagram und weiteren sozialen Plattformen statt. Die Nutzer können in der funk App internationale Lizenzserien ansehen. Die Inhalte sind zudem auf funk.net verfügbar und werbefrei. funk startet am 1. Oktober 2016 mit über 40 Online-Formaten. Neue kommen kontinuierlich hinzu. Die Inhalte werden in den Redaktionen von ARD und ZDF in ganz Deutschland und gemeinsam mit vielen Partnern entwickelt. Die Fäden laufen in der Zentrale von funk in Mainz zusammen. Als Content-Netzwerk bietet funk auch Nachwuchstalenten eine Plattform.

Galerie


Dieser Inhalt ist nur für registrierte User sichtbar.