Login

„Y-Kollektiv – Der Podcast“ startet am 24. November 2020

Einen neuen Reportage-Podcast startet Radio Bremen in Zusammenarbeit mit funk, dem Content-Netzwerk von ARD und ZDF: Y-Kollektiv – Der Podcast ist ab 24. November in der ARD Audiothek verfügbar. Alle zwei Wochen präsentiert Host Julia Rehkopf junge Journalist*innen mit ihren Themen. Die Geschichten zeigen die Welt, wie sie junge Autor*innen erleben: nicht immer unvoreingenommen, aber immer ehrlich.

Damit bekommt das erfolgreiche und mehrfach ausgezeichnete Videoformat von Radio Bremen für funk (u.a. Webvideopreis und Juliane-Bartel-Preis) einen eigenen Audio-Podcast. Das journalistische Konzept bleibt, wie es ist: anspruchsvoll, kritisch und investigativ. Für Y-Kollektiv – Der Podcast werden Themen neu recherchiert und produziert und herausragende Video-Reportagen des Y-Kollektivs neu bearbeitet als Audio-Podcast vorgestellt.

Den Auftakt am 24. November macht Minh Thu Tran (vom Community-Podcast „Rice and Shine“): Glutamat, Bubble Tea – manche Gerichte haben keinen guten Ruf. Woher kommt dieser Irrglaube? Minh Thu spricht mit Restaurantbetreiber*innen und Wissenschaftler*innen und hinterfragt das eigene Verhältnis zu dem Gewürz.

Katja Döhne (freie Journalistin, u.a. ARD) setzt sich in der zweiten Folge am 8. Dezember mit der tief gespaltenen Gesellschaft in den USA auseinander. Mit Mitgliedern einer militanten Gruppe in Michigan spricht sie über das tiefe Misstrauen gegenüber der Regierung und warum Waffen für die Mitglieder im Notfall eine Option sind. Und von einem Black Lives Matter-Demonstranten, der Native American ist, erfährt sie, dass er gegen die Rassenunterdrückung durch diese Gruppen „bis zum Tod“ kämpfen würde.

Weitere neue Themen der Generation Y stellen namhafte Autor*innen und Journalist*innen wie Justus Wilhelm und Christina Fee Moebus (beide Radio Bremen) vor.

Produziert wird der Reportage-Podcast von der Sendefähig GmbH im Auftrag von Radio Bremen in Zusammenarbeit mit funk.

Mehr über Moderatorin Julia Rehkopf

1983 in Hessen geboren, zog Julia Rehkopf nach überstandener Jugend in die Welt hinaus, um in Berlin, Paris und Sydney zu studieren. Ihre natürliche Neugier und Lust aufs Weltgeschehen brachten sie zum Journalismus und schließlich an die Electronic Media School, wo sie zur Redakteurin ausgebildet wurde. Als crossmediale Journalistin arbeitete sie für die ARD, betreute u.a. das funk-Format „Was mit Fabian“ und baute das Y-Kollektiv mit auf. Ihr Talent, auf den Kern der Sache zu kommen, lässt sie aktuelle Themen in die großen Fragen unserer Zeit einordnen – empathisch, reflektiert und faktenbasiert.

Seither reist sie für das Y-Kollektiv als Reporterin um die Welt und gewann 2018 für ihren Film „Bitcoin – Blase oder digitales Gold?“ den Journalistenpreis Blaue Boje.

Y-Kollektiv

Seit rund vier Jahren steht das Y-Kollektiv für junge, hochwertige und haltungsstarke Videoreportagen. Die Gruppe junger Journalist*innen hat 800.000 Abonnenten bei YouTube mit durchschnittlich 6,6 Millionen Abrufen im Monat (Jan/Okt 2020) und mehr als 190 Millionen Aufrufen insgesamt. Parallel wird auf YouTube, Facebook, Twitter und Instagram diskutiert. Gerade hat das Das Erste die fünfte Staffel des TV-Ablegers „Rabiat“ gezeigt.

Mehr Informationen gibt es auf der Formatseite im Presseportal.

 


Über funk 

funk ist das Content-Netzwerk von ARD und ZDF, das Online-Inhalte für 14- bis 29-Jährige bietet. Die über 70 funk-Formate aus den Bereichen Information, Orientierung und Unterhaltung sind auf Facebook, YouTube, Snapchat und Instagram sowie auf funk.net zu finden. Die Inhalte entstehen in Redaktionen von ARD und ZDF in ganz Deutschland und zusammen mit Creator*innen und Produzent*innen. funk arbeitet mit etablierten Köpfen der Webvideo-Szene zusammen, unterstützt und fördert aber auch Newcomer*innen. Die funk-Zentrale in Mainz trifft strategische Entscheidungen, entwickelt das Angebotsportfolio und optimiert zusammen mit den Partner*innen die Formate.

Weitere Informationen unter presse.funk.net.